TEXT + TANZ

 

FRANZISKA HENSCHEL

geboren in (Ost) Berlin, studiert zunächst Schauspiel an der HfMT Leipzig

Im Ensemble des Schauspielhannover spielte sie u.a. bei René Pollesch, Rimini-Protokoll, Nicoals Stemann, Luk Perceval und Hans Kresnik - und wurde 2003 als "Beste Nachwuchsschauspielerin" ausgezeichnet.

2005- 2009 studierte Franziska Henschel  Schauspieltheater-Regie an der Theaterakademie Hamburg (HfMT) und beginnt mit diesem eine intensive Auseinandersetzung mit Formsprachen, Arbeitsweisen und zeitgenössischem Tanz.

Im Rahmen des DEP Künstlerinnenstipendiums  zur Weiterqualifizierung für eine Professur arbeitete Franziska Henschel 2009-2012 am künstlerischen Forschungsprojekt "Interdisziplinären Denk- und Arbeitsweisen für das zeitgenössische Theater" an der HfMTM Hannover.

Aus den Erkenntnissen und Fragestellungen der Forschung entwickelt sie die TOOL &TODOBOX Schauspiel zur künstlerischen Selbstermächtigung der Darsteller_innen.

Seit 2009 lehrt Franziska Henschel an der Theaterakademie Hamburg, der Hochschule für Musik, Theater und Medien, der Akademie für dartsellende Künste BW und fächerübergreifend an der Schule für Architektur und Innenarchitektur sowie im Studium Generale der Universität der Künste in Berlin. 

Als freie Regisseurin entwickelt und inszeniert sie Stücke für Kinder UND Erwachsene im Grenzbereich von Schauspiel, Performance und Tanz .Ihre Inszenierung ENTE TOD UND TULPE am Düsseldorfer Schauspielhaus gewinnt 2013 das Westwind Festival, Theatertreffen NRW-

Ihre Arbeit NACHTS am Theater Oberhausen, das sie mit dem Ensemble schrieb, entwickelte und inszenierte, ist als eine von 10 herausragenden Produktionen zum Theatertreffen "Augenblick Mal" 2019 nach Berlin eingeladen.

Seit 2017 unterstützt sie als Mediatorin bei ART & WEISE künstlerische Institutionen, Teams und Einzelpersonen.

 

 

 

 

nach hause

kontakt